Nothing

3.Tag: Keine Wellen

Zum aus der Haut fahren, was ich dank meines Sonnenbrandes auf den Füßen auch mache, die 50er Sonnencreme dürfte zu dick aufgetragen, einen Lupen-Effekt haben.

Der Atlantik? Der bringt nur kleine Schaumwellen für die ich meistens zu schwer bin. Dafür habe ich ein extrem gutes Ersatzprogramm gehabt: Beachsoccer (2:1 gewonnen, dank zweier Tore meinerseits, werde jetzt nur noch Alpenbrasilianer genannt). Am Abend war ich auf einem Konzert einer lokalen Band die echt gut war und ordentlich aufgeigte. Dabei war ich unterwegs mit dem polnischen Surflehrer, den Schweizern, dem Ungarn und seiner deutschen Freundin, es fand sozusagen ein kultureller Informations- Austausch statt. Was Trinkspiele angeht habe ich mich jedenfalls weiter gebildet.

(Auch klar, der Pole kam mit dem härtesten Zeug: ISARA; bei gelegenheit erkläre ich euchs)

0 Kommentare zu “Nothing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: